Presseberichte

Der Weyher Michael Grix hat seinen ersten Gedichtband „Tief berührt“ über die grundsätzlichen Dinge des Lebens herausgegeben

„Tief berührt“ hat der Leester „Jungautor“ Michael Grix seinen ersten Gedichtband genannt, den er jetzt im Selbstverlang herausgegeben hat. Der Titel gibt Aufschluss über die Entstehung seiner Verse. „Eines nachts waren sie einfach da – Worte, die sich zu Versen fügten, tiefsinnige, einfache Zeilen. Ich musste sie nur noch zusammenfügen“, sagt der 56-Jährige. Eigentlich sah sich der Handelsvertreter nicht als Mann des geschriebenen Wortes. Doch als er vor einigen Monaten gebeten wurde, über Nacht ein Geburtstagsgedicht für einen ihm nicht sonderlich vertrauten Menschen zu schreiben, und ihm morgens früh die Verse nur so aus der Feder flossen, entdeckte er seine Ader fürs Schreiben. „Ich ließ meiner Intuition und meinen Gefühlen einfach freien Lauf“, sagt der Weyher. Im Vorwort des Buches sagt er, Gott habe ihm die Worte in den Mund gelegt. Entstanden sind seit Oktober 2011 zum Beispiel Gedichte über den Körper und die Lebensfreude, über den Druck in der Firma und die Rastlosigkeit des Menschen. Es handelt sich um grundsätzliche, das Leben betreffende Dinge, über die Grix in poetischer Form sinniert (Beispiel Kasten = Gedicht Rastlos). „Ich möchte mit dem Buch dazu anregen, die innere Haltung und das äußere Handeln zu überprüfen“, sagt der Vater erwachsener Kinder. Hilfe zur Selbsthilfe ist auch das, was Grix in einer Männerrunde anbietet. Der Coach und Lebensbegleiter bespricht mit den Teilnehmern Probleme und sucht mit ihnen nach Lösungsansätzen. An der Erstellung des Gedichtbandes war seine ganze Familie beteiligt. Sohn Stefan (28) hat das Layout gemacht, die Zwillinge Julia und Melanie (26) sowie seine Ehefrau Jutta haben Bilder des fühlenden Malens beigetragen, die Grix dann bedichtet hat. „Fühlendes Malen ist Malen auf Leinwand ohne Vorlage, ganz intuitiv.“ Seinem Gefühl will Grix auch in Zukunft folgen. Ganz ohne Druck schreibt er an weiteren Gedichten, acht neue sind schon in der Schublade. „Tief berührt“ ist bei Schüttert, in der Buchhandlung Thiele in Leeste sowie im Bücherstübchen in Melchiorshausen erhältlich.

von Philipp Köster

Quelle: Kreiszeitung